Raspberry Pi OS (z.B. auf Debian 11 Bullseye) aktualisieren – So einfach geht es!

Erst vor wenigen Tagen hat die Raspberry Pi Foundation das Betriebssystem für den Raspberry Pi aktualisiert. Das Update geht mittlerweile sehr einfach, so dass ich dir das heute kurz zeigen möchte.

Das Raspberry Pi OS wurde im November 2021 von Debian 10 „Buster“ auf Debian 11 „Bullseye“ aktualisiert. Wenn du diesem Artikel zu einem späteren Zeitpunkt liest, kann hier auch durchaus Debian 12 vorkommen, die Anleitung verhält sich aber dennoch gleich.

Mit dem Wechsel von Debian 10 Buster auf Debian Bullseye sind einige Änderungen unter der Haube eingezogen. Dazu gehört zum Beispiel auch die der Schritt von GTK 2 zu GTK 3 oder auch weiteren Änderungen. Hier im Blog habe ich dir schon einen Artikel dazu geschrieben.

Obwohl die Foundation offiziell von einem Update abrät und zur Neuinstallation rät, geht es trotzdem (in sehr sehr vielen Fällen) Problemlos durch. Meine Anleitung hilft dir dabei.


Anleitung: Raspberry Pi auf neue Version installieren.

Bevor du jetzt die Installation anstößt, solltest du ein Backup deiner SD-Karte machen. Nur für den Fall der Fälle.

Prüfe erstmal, dass dein Raspberry Pi auf der neusten Version unterwegs ist. Dazu führe die Befehle nacheinander aus:

sudo apt update
sudo apt full-upgrade
sudo rpi-update

Jetzt sagen wir dem Raspberry Pi, dass er die Quellelisten auf die neue Version. z.B auf Debian 11 Bullseye anpassen soll. Dies geschieht mit

sudo sed -i 's/buster/bullseye/g' /etc/apt/sources.list
sudo sed -i 's/buster/bullseye/g' /etc/apt/sources.list.d/raspi.list

Für Debian 11 Bullseye muss noch ein Paket mit installiert werden, ansonsten könnte es zu Fehler kommen. Das vermeiden wir und gehen noch etwas ein:

sudo apt update && sudo apt install libgcc-8-dev gcc-8-base

Wenn das durchgelaufen ist, stoßen wir das Update nun komplett an. Das kann einige Zeit dauern und geht mit dem Befehl

sudo apt full-upgrade

Jetzt machen wir noch ein letzten Check und gehen nochmals die Routine durch und prüfen ob alle Pakete erfolgreich installiert sind

sudo apt -f install

Wenn alles korrekt ist, sollte hier „0 aktualisiert, 0 neu installiert,0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert“ stehen. Ansonsten muss der Befehl sudo apt full-upgrade wiederholt werden.

Letzte Aktualisierung am 23.01.2022 um 07:03 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Nur bei einem Upgrade notwendig, bei einer frischen Installation ist das nicht notwendig.

Da wir hier von einem Update und keiner Neuinstallaion kommen, muss das Kernel-Mode-Setting (kurz KMS) aktiviert werden. Das geht auch recht einfach. Einfach folgendes eingeben:

sudo sed -i 's/dtoverlay=vc4-fkms-v3d/#dtoverlay=vc4-fkms-v3d/g' /boot/config.txt
sudo sed -i 's/\[all\]/\[all\]\ndtoverlay=vc4-kms-v3d/' /boot/config.txt

Jetzt sind wir durch und müssen den Raspberry Pi nur nochmals neustarten. Das geht mit:

sudo reboot

Das wars schon. Dein Raspberry Pi ist damit auf dem neusten Stand! Viel Spaß.

Letzte Aktualisierung am 23.01.2022 um 07:03 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.