VG Wort: So einfach kannst du Texte melden (einreichen) und Geld verdienen – Schritt für Schritt Anleitung

Mit Hilfe der VG Wort ist es für Blogger und Journalisten möglich, die eigenen Blogbeiträge vergütet zu bekommen. So kompliziert die Webseite von VG Wort auch ist, es gibt auch einfache Anleitungen wie ich dir heute zeigen möchte. Hierfür wird kein Studium benötigt, um Geld aus der eigenen Webseite zu machen. Mit diesem Artikel erfährst Du alles wichtige, was Du zur VG Wort wissen musst.

Die Spatzen haben es schon vor Jahren gesagt, die VG Wort lohnt sich auch für Blogger. Erst vor wenigen Tagen habe ich mit Henning Uhle (seine Webseite) / auf Twitter (die Konversation) über die Verwertungsgesellschaft Wort gesprochen, woraus sich eine kleine Geschichte ereignet hat. Daraus ist dann diese Artikelidee entstanden. Kommen wir nun zum Thema.

Was ist die VG Wort und was macht diese?

Die Verwertungsgesellschaft Wort oder auch kurz VG Wort funktioniert im Grunde wie die Musik-Verwertungsgesellschaft GEMA. Die VG Wort sammelt über den Verkauf von Geräten wie z.B Drucker oder Kopierer Geld (Zwangsabgabe) ein, welches dann unterm Strich an Blogger und Journalisten ausgeschüttet wird – extrem vereinfacht ausgedrückt.

Damit Artikel von Blogger, Journalisten oder Verlage gemeldet werden, wird das ganze Jahr über ein Zählpixel in die Artikel eingebaut und am Jahresende ausgewertet. Sobald diese einen Schwellenwert an Besuchern erreicht haben, sind diese meldefähig.

Die Auszahlung der Tantiemen erfolgt immer zum Mitte des Folgejahres, pro „meldefähigen“ Artikel bekommt man ca 30 Euro pro Jahr – solange bis diese unter den Schwellenwert rutschen.

Was für Voraussetzungen benötigst du und was ist wichtig zu wissen?

Als erstes benötigst du einen eigenen VG Zählpixel, den du bereits in die Artikel vom Vorjahr eingebunden hast. Wenn du noch nicht angefangen hast, macht das nichts. Für den Einstieg empfehle ich dir ganz klar das „Prosodia WordPress Plugin für VG Wort“, welches dir das Einbauen und die Verwaltung der entsprechenden Zählpixel stark vereinfacht und sogar für Anfänger möglich macht. Sonst benötigst du keine weiteren Voraussetzungen und kannst direkt loslegen.

Für deinen WordPress-Blog benötigst du ein Plugin zur Verwaltung der Zählmarken. Meine komplette Anleitung ist auf das Plugin von oben gemünzt und daran orientiert. Es funktioniert jedoch auch mit jedem anderen ähnlichen Plugin.

Meldefähig sind im Grunde alle, direkt im Netz lesbaren Texte im HTML oder XHTML-Format, aber auch PDF-Dokumente oder ePubs bei Ebook-Reader können gemeldet werden. Achte darauf, dass deine Texte nicht hinter eine Paywall versteckst oder nur mit einem technischen Kopierschutz (Stichwort DRM) zu erreichen sind – für diese Texte kann keine Vergütung gezahlt werden.

Ebenso können nur „urheberrechtlich schutzfähige Texte unabhängig von ihrem Inhalt“ gemeldet werden. Es müssen also Wissenschaftliche, journalistische, belletristische oder andere Texte veröffentlicht werden, die nicht nur „Blabla“ beinhalten, sondern auch die „schöpferische Höhe“ erreichen.

Zählmarken mit Mindestzugriffen anzeigen – Was bedeutet METIS reguläre Ausschüttung?

Sobald diese Zählpixel eingebaut sind und die Mindestzugriffe erreicht sind, solltest du mal bei „Texte Online Melden“ von VG Wort auf tom.vgwort.de vorbei schauen. Als Blogger oder Journalist ist im Regelfall nur die reguläre Ausschüttung relevant. Dies bringt uns nämlich zum nächsten wichtigen Schritt.

Sobald du angemeldet bist, klickst du unter „METIS reguläre Ausschüttung“ auf „Suche in eigenen Zählmarken“. Nun kommst du auf eine Suchmaske, die wie folgt aussieht:

Dort kannst du nun 3 Parameter einstellen, die jedoch ganz einfach zu bedienen sind, jedoch für dich ganz wichtig sind:

  • Meldung erfolgt: Hier bitte „nein“ wählen. So werden dir nur Texte oder Artikel angezeigt, welche noch nicht gemeldet worden sind.
  • Zählerstart erfolgt: Hier bitte „ja“ wählen. Damit werden dir nur Artikel angezeigt, welche bereits eine Zählmarke von der VG Wort bekommen haben.
  • Mindestzugriff: Hier bitte nur „erreicht“ wählen, achte darauf, dass „nicht erreicht“ sowie „anteilig“ KEINE Haken gesetzt sind. Damit gehst du auf Nummer sicher, dass dir nur Artikel und Texte angezeigt werden, die bereits die Mindestzugriffszahl von mind. 1800 Aufrufen aus Deutschland (Stand 2018) erreicht haben.

Somit sollte deine Suchmaske genau so aussehen:

Nun bekommst du eine Maske angezeigt, die deine eben gefilterte Liste mit Artikeln oder Texten anzeigt. Bei mir hatten nur wenige Artikel im Jahre 2018 die Zugriffszahlen erreicht, welche gemeldet werden konnten, siehe Screenshot. Wenn bei dir keine Ergebnisse angezeigt werden und du die Filter wie oben gesetzt hast, kannst du keine Artikel melden bzw. du hast keine meldefähigen Zählmarken.

Erstelle jetzt eine Meldung zu deinen Zählmarken bzw meldefähigen Artikeln.

Klicke nun in der Liste eine Zählmarke an. Nun solltest du die Möglichkeit bekommen, eine Zählmarke zu erstellen.
Klicke hierzu auf „Meldung erstellen“ und wechsle in einem neuen Tab zu deiner WordPress Webseite oder zu deinem Blog mit installierten „Prosodia VGW“-Plugin.

Suche nun deine Zählmarke in deinem Blog. Dies geht ganz einfach, wenn du im Plugin „Prosodia VGW OS“ in den Bereich Zählmarken und Export wechselst. Nun hast du oben eine Zählmarke gefunden, zu welcher dir der öffentliche Identifikationscode sowie der private Identifikationscode angezeigt wird.

Du kannst nun einen der beiden kopieren und im Suchfeld im Bereich „Zählmarken und Export“ eingeben und danach suchen. Jetzt sollte dir nur ein Artikel angezeigt werden. Lass mal beide Tabs am besten nebeneinander offen, du wirst beide Tabs gleich brauchen. Hast du nun bei VG Wort im oberen Schritt auf Melden erstellen gedrückt, kannst du nun deinen gesuchten Artikel „einreichen“.

Du musst abwechselnd folgende Sachen kopieren und in die Maske bei VG Wort eingeben:

  • Art der Beteiligung: In den meisten Fällen wählst du Allein-Autor aus
  • Kurzbeschreibung / Überschrift: Wie der Name schon sagt, hier kommt die Überschrift deines Artikeln sein
  • Textkategorie: Der Regelfall wird „anderer Text“ sein, es seiden du schreibst Lyrik.
  • Text: angezeigt werden, die bereits die Mindestzugriffszahl von mind. 1800 Aufrufen aus Deutschland (Stand 2018) erreicht haben.
  • Webbereich / URL: Hier kommt zur Kontrolle dein Link zu deinem Artikel rein. Eine URL hinzufügen oder den Webbereich anlegen musst du nicht, außer du machst deinen Text über mehrere Adresse zugänglich.

Ist alles drin? Kontrolliere nochmals und dann auf „Meldung absenden“. Ist dies erfolgt, kommt eine Bestätigung und damit ist dein Titel erfolgreich gemeldet.Dies kannst du nun mit allen Artikeln machen, die zur Verfügung stehen.

Wie lange hast du Zeit zum einreichen der Artikel?

Der „Meldeschluss für Urheber im Bereich Texte im Internet zu dem im Vorjahr erhobenen Zugriffen“ – so nennt es die VG Wort ganz offiziell – ist am 1. Juli. Bis dahin musst du alle Zählpixel melden, also Artikel die mindestens 1.500 Zugriffe im Jahr mit mindestens 1.800 Zeichen bekommen haben. Bei Artikel mit mehr als 10.000 Zeichen reichen sogar nur 750 Zugriffe – dies kannst du dann unter „anteilig erreicht“ einreichen.

Wie hoch ist die Vergütung?

Das beste kommt bekanntlich zum Schluss: Das Geld! Natürlich habe ich dir in der Überschrift versprochen, dass du damit Geld verdienen kannst. Während die Vergütung im Jahr 2017 noch bei 23,80 Euro lag, wurde diese um satte 23% auf 29,40 Euro für das Jahr 2018 abgehoben. Du bekommst also knapp 30 Euro für deinen Artikel, der die Mindestaufrufe oder anteilige Aufrufe erreicht hat.

Das wars! Setze es jetzt um und verdiene mit deinen Artikel Geld!
Hast du hierzu Fragen? Dann stelle sie in den Kommentaren, ich freue mich über deine Antwort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.