Synology: 1-Bay, 2-Bay, 4-Bay oder SSD-Cache – Wann brauchst du was und wann ist es sinnvoll?

Synology Ratgeber 1 Bay, 2 Bay, 4 Bay oder 5 Bay
Synology Ratgeber 1 Bay, 2 Bay, 4 Bay oder 5 Bay

NAS-Systeme oder private Cloudsysteme gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Ausführungen, so dass man schnell den Überblick verlieren könnte. Mit diesem kleinen Ratgeber möchte ich dir einen Überblick geben, wann du zu welchem System greifen solltest und was jeweils die Vorteile und Nachteile sind. 

Für wen eignet sich ein 1-NAS-System?

Für dein Einstieg oder als Einsteiger empfehle ich den meisten ein NAS-System mit einem Festplatteneinschub. Mit nur einer Festplatte kommst du recht kostengünstig in die Netzwerkspeicher-Welt rein und kannst die Systeme kennenlernen. Du benötigst hier nur eine Festplatte und das entsprechende Gehäuse

Mit nur einer Festplatte kann man dieses System am ehesten mit einer externen Festplatte vergleichen, die überall und ständig erreichbar ist. Jedoch ist die Ausfallsicherheit oder Redundanz bei diesem Modell nicht gegeben. Fällt diese Festplatte auf einem technischen Defekt aus, sind alle deine Daten verloren.

Daher empfehle ich dir ein 1-Bay NAS nur zu nutzen, wenn du es zum Einsteig ausprobieren möchtest oder nochmals ein externes Backup in einem anderen Haus unterbringen möchtest.

Information: Ich nehme bei allen Festplatten eine 4 TB Festplatte als Basis, natürlich kannst du diese nach belieben durch eine größeren oder kleinere ersetzen. 

  • Zur Verfügung stehender Speicherplatz: 4 TB
  • Geschwindigkeit beim Lesen und Schreiben: 112 MBit bei der Synology DS118 oder DS220j
  • Datensicherheit: Keine, da nur eine Festplatte
  • RAID-System: 0 – keine Spiegelung
  • Vorteil: sehr schnell
  • Nachteil: keine Ausfallsicherheit
  • Anwendungsbeispiele: Anfänger, einfacher Netzwerkspeicher und für Datenbanken

Empfehlungen an 1-Bay NAS Systeme von Synology

Letzte Aktualisierung am 29.11.2020 um 15:05 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Synology Ratgeber 1 Bay, 2 Bay, 4 Bay oder 5 Bay
Synology Ratgeber 1 Bay, 2 Bay, 4 Bay oder 5 Bay

Warum ist ein 2-Bay NAS mit zwei Festplatteneinschüben für den Alltag und für Privatanwender optimal?

Schnell wirst du merken, dass du lieber ein größeres System benötigst. Ein 2-Bay NAS System findest du in Hülle und Fülle und eignet sich für die meisten Anwendungen. Ganz egal, ob du als Privatperson, Kleinunternehmer, professionellere Anwender oder kleinere Firma deine Daten, Dokumente oder Bilder suchen möchtest, gehst du hier einen guten Kompromiss zwischen Preis und Leistung ein.

Für ein 2-Bay NAS benötigst du zwei Festplatten, die du wahlweise wie eine große Festplatte nutzen kannst. Ich empfehle bei einem 2 Bay NAS allerdings die sogenannte RAID 1 Konfiguration. Dabei werden die Daten von der ersten auf die zweite Festplatte gespiegelt. Sie bietet so ein gutes Maß an Datensicherheit und Schnelligkeit und verkraftet den Ausfall von einer Festplatte.

Für professionellere Anwender stehen leistungsfähigere 2-Bay NAS Modelle unter anderen mit SSD-Cache bereit. Damit können Daten, die öfter abgerufen werden, in eine optionale M.2 SSD zwischengespeichert und stehen so deutlich schneller zur Verfügung. Je nach Anwendungsgebiet kann die SSD auch als Lese- oder Schreibcache eingesetzt werden.

Information: Ich nehme bei allen Festplatten eine 4 TB Festplatte als Basis, natürlich kannst du diese nach belieben durch eine größere oder kleinere ersetzen. 

  • Zur Verfügung stehender Speicherplatz:
    RAID 0: 4 TB x 2 = 8 TB
    RAID 1: 4 TB x 2 ( – 1 Festplatten für Schutz) = 4 TB
  • Geschwindigkeit beim Lesen und Schreiben: 112 MB bei DS220j,  DS218, DS218play, DS220+, DS720+ (deutlich schneller mit SSD-Cache)
  • Datensicherheit: Ausfall von einer Festplatte bei RAID 1
  • Mögliche RAID-Systeme: RAID 0 und RAID 1
  • Vorteil: sehr schnell auch mit Ausfallsicherheit
  • Nachteil: es steht nur knapp 50 % Speicherplatz zur Verfügung (teuer)
  • Anwendungsbeispiele: Privatpersonen, kleinere Büros und Nutzern mit höherem Sicherheitsbedürfnis

Empfehlungen an 2-Bay NAS Systeme von Synology

Letzte Aktualisierung am 29.11.2020 um 15:05 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Synology Ratgeber 1Bay, 2 Bay, 4 Bay oder 5 Bay
Synology Ratgeber 1 Bay, 2 Bay, 4 Bay oder 5 Bay

Warum ist ein 4-Bay NAS für Kleinunternehmer oder kleinere Büros optimal?

Ein NAS-System mit 4-Bays richtet sich in erster Linie an Unternehmer oder an kleinere Büros, die einen großen Wert auf Datensicherheit und viel Speicherplatz legen. Mit einem 4-Bay bieten sich deutlich mehr RAID-Möglichkeiten an, die Daten zu speichern und die Ausfallsicherheit zu erhöhen.

Während man bei einer 2-Bay NAS mit Datensicherheit auf ca 50% des verfügbaren Speicherplatz kommt, kann man bei einem 4-Bay NAS mit vier Festplatten auf ca 75% – bei gleicher Ausfallsicherheit und gleichzeitig höher Geschwindigkeit.

Auch bei neueren 4-Bay NAS Modelle gibt es die Möglichkeit auf einen SSD-Cache zu setzen. Damit können Daten, die öfter abgerufen werden, in eine optionale M.2 SSD zwischengespeichert und stehen so deutlich schneller zur Verfügung. Je nach Anwendungsgebiet kann die SSD auch als Lese- oder Schreibcache eingesetzt werden.

Information: Ich nehme bei allen Festplatten eine 4 TB Festplatte als Basis, natürlich kannst du diese nach belieben durch eine größere oder kleinere ersetzen. 

  • Zur Verfügung stehender Speicherplatz:
    RAID 0: 4 TB x 4 = 16 TB
    RAID 1: 4 TB x 4 ( – 2 Festplatten für Schutz) = 8 TB
    RAID 5: 4 TB x 4 ( – 1 Festplatte für Schutz) = 12 TB
    RAID 6: 4 TB x 4 ( – 2 Festplatten für Schutz) = 8 TB
  • Geschwindigkeit beim Lesen und Schreiben: 112 MB bei DS420j, 226 MB bei DS418 und DS420+ (deutlich schneller mit SSD-Cache) sowie DS720+ (mit Erweiterung und deutlich schneller mit SSD-Cache)
  • Datensicherheit: RAID 5 verkraftet den Ausfall von einer Festplatte bei mindestens 3 verbauten Festplatten, RAID 6 verkraftet den Ausfall von 2 Festplatten bei mindestens 4 verbauten Festplatten.
  • Mögliche RAID-Systeme: RAID 0, RAID 1, RAID 5 und RAID 6
  • Vorteil: je nach verwendeten RAID steht zwischen 67% – 94% des maximalen Speicherplatzes zur Verfügung. Grundlegend ist RAID 5 zum empfehlen: Gesamtkapazität minus eine Festplatte. Kann beliebig bis zum 16 Festplatten erweitert werden. Ausfallsicherheit
  • Nachteil: Wiederherstellung der ausgefallene Festplatte kann einige Zeit bis einige Tage in Anspruch nehmen. Erhöhter Verschleiß und Ausfallrate in der älteren Platten durch erhöhte Beanspruchung in dieser Zeit. Langsamere Schreibgeschwindigkeit
  • Anwendungsbeispiele: kleinere bis größeren Firmen, Datenarchive

Empfehlungen an 4-Bay NAS Systeme von Synology

Letzte Aktualisierung am 29.11.2020 um 15:05 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Synology Ratgeber 1 Bay, 2 Bay, 4 Bay oder 5 Bay
Synology Ratgeber 1 Bay, 2 Bay, 4 Bay oder 5 Bay

Du brauchst 5-Bays oder mehr? Kein Problem!

Du verwaltest ganz viele Daten und hast dir eine Firma aufgebaut? Dann wachsen natürlich auch deine Ansprüche.  Bei steigender Nutzerzahlen auf deinem NAS-System steigen natürlich auch die Anforderungen an das System als solches. Gerade wenn man eine zentrale Datenablage für Firmen einrichtet, entscheidet man sich meist für Systeme mit 5-Bays oder mehr. Auch hierzu haben Synology und QNAP entsprechende Modelle im Programm, welche diesen Anforderungen gewachsen sind.

Die Systeme mit 5-Bays oder mehr sind meist mit 4 Gigabit-Port (oder 10GBe-Netzwerkkarten) sowie SSD-Caches ausgestattet, um den deutlich gestiegenen Anforderungen an Schnelligkeit, Sicherheit und Datensicherheit gewährleisten zu können.

Information: Ich nehme bei allen Festplatten eine 4 TB Festplatte als Basis, natürlich kannst du diese nach belieben durch eine größeren oder kleinere ersetzen. 

  • Zur Verfügung stehender Speicherplatz:
    RAID 0: 4 TB x 5 = 20 TB
    RAID 1: 4 TB x 5 ( – 3 Festplatten für Schutz) = 8 TB
    RAID 5: 4 TB x 5 ( – 1 Festplatte für Schutz) = 16 TB
    RAID 6: 4 TB x 5 ( – 2 Festplatten für Schutz) = 12 TB
  • Geschwindigkeit beim Lesen und Schreiben:  226 MB bei DS1019+ (deutlich schneller mit SSD-Cache) , DS1520+ (deutlich schneller mit SSD-Cache) , DS920+ (mit Erweiterung und deutlich schneller mit SSD-Cache) sowie DS720+ (mit Erweiterung und deutlich schneller mit SSD-Cache)
  • Mögliche RAID-Systeme: RAID 0, RAID 1, RAID 5 und RAID 6
  • Vorteil: je nach verwendeten RAID steht zwischen 67% – 94% des maximalen Speicherplatzes zur Verfügung. Grundlegend ist RAID 5 zum empfehlen: Gesamtkapazität minus eine Festplatte. Kann beliebig bis zum 16 Festplatten erweitert werden. Ausfallsicherheit
  • Nachteil: Wiederherstellung der ausgefallene Festplatte kann einige Zeit bis einige Tage in Anspruch nehmen. Erhöhter Verschleiß und Ausfallrate in der älteren Platten durch erhöhte Beanspruchung in dieser Zeit. Langsamere Schreibgeschwindigkeit
  • Anwendungsbeispiele: kleinere bis größeren Firmen, Datenarchive – ab RAID 6 auch hochverfügbare Lösungen oder Server mit sehr hohen Anforderungen

Empfehlungen an 5-Bay NAS Systeme von Synology

Letzte Aktualisierung am 29.11.2020 um 15:05 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2 Gedanken zu „Synology: 1-Bay, 2-Bay, 4-Bay oder SSD-Cache – Wann brauchst du was und wann ist es sinnvoll?

  1. Stefan Antworten

    Ähem, bei einem Raid 1 aus 4 4TB Platten stehen nicht 4 TB Speicherplatz („minus 3 Platten“) zur Verfügung sondern 8 (4*4:2).
    Ein Raid 1 mit 5 Platten ist so nicht darstellbar.
    Möglich wäre (so unterstützt) ein RAID 1 + Spare-Platte mit dann auch 8 GB nutzbarer Kapazität, deutlich sinnvoller wäre aber ein RAID 5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.