Die 8 besten Alternativen zu Evernote + Geheimtipp! (Stand Ende 2018)

Evernote ist für mich DER Platzhirsch, wenn es um Notizen, Sammlungen und die Aufbewahrung von Dokumenten geht. Ich stehe mit Evernote im guten Kontakt, auch benutze ich das Programm in der Plus-Variante selbst. Doch es steht derzeit in der Kritik – gibt es überhaupt Alternativen? 

Kurzer Rückblick: Vier hohe Führungskräfte (CTO, CFO, CPO und HR Chief) haben kürzlich das Unternehmen verlassen. Erst vor wenigen Tagen mussten knapp 15% der Belegschaft das Unternehmen verlassen.  Auch wurde kürzlich völlig ohne Vorwarnung das Plus Paket gestrichen, nun sollen in den USA Preisanpassungen in der Premium Version stattgefunden haben – nach unten. Da darf man sich gern mal die Frage stellen, ob Evernote überhaupt noch das Nonplusultra auf dem Markt ist.

Ich habe mich mal auf die Suche nach Alternativen gemacht und möchte dir mit dem heutigen Artikel gleich 8 Alternativen + Geheimtipp aufzeigen, die Evernote das Wasser reichen könnten.

Die besten Evernote-Alternativen in 2018

OneNote

OneNote ist sicherlich DIE Alternative zu Evernote. OneNote wird von Microsoft kostenfrei beim Office 365 beigelegt, kann aber auch separat kostenfrei heruntergeladen werden. Auch die Nutzung ist dauerhaft kostenfrei, was OneNote zur echten Alternative macht.

Beim Funktionsumfang steht es dem Platzhirsch Evernote fast im nichts nach. Damit lassen sich Textnotizen, Sprachnotizen, Bilder, Tabellen und sogar ganze Webseiten in der Cloud und lokal auf den Geräten speichern. Die Handschrifterkennung erfolgt – anders als bei Evernote – direkt auf dem Gerät und steht auch offline direkt zur Verfügung.

Gerade wer mit Microsoft Office vertraut ist, wird sich sehr schnell in OneNote einarbeiten können, da man hier auf die gleiche Oberfläche setzt. Für alle gängigen mobilen Betriebsystemen stehen Apps bereit.
Einzig und allein die Suche und die Verwaltung von Schlagworten ist in OneNote nicht so leistungsstark, wie bei Evernote.

Preis: Kostenlos
Plattformen: macOS, Windows, iOS, Android, Web
Download: in Office 365 enthalten (auf Amazon kaufen)*


Bear

Wer mit Apple Produkten unterwegs ist, sollte sich unbedingt Bear ansehen. Diese App steht nur für Mac Nutzer und iOS (iPhone und iPad) bereit und hat sogar den Apple Design Award 2017 gewonnen, was die Notiz App mit dem Bär deutlich bekannter gemacht hat.

Die Stärken von Bear liegen gerade in der Erstellung und Verwaltung von längeren Notizen. Mit Hilfe eines Markdown Editor (wählbar) können so Notizen in kurzer Zeit erstellt und mit andern geteilt werden.
Hier liegt der Fokus auf dem modernen, aufgeräumten User-Interface, was optisch ein wenig an Evernote erinnert – nur in modern.

Bear steht in einer kostenlosen Version oder in einer Premium-Version mit 15 Euro pro Jahr zur Verfügung. Für den Beginn empfehle ich dir die kostenlose Version, da diese für den Anfang dicke ausreicht.

Preis: Kostenlos
Plattformen: macOS, iOS
Download: Bear APP


Zoho Notebook

Von Zoho Notebook hatte ich erst gehört, als ich an die Arbeiten zu diesem Artikel gemacht habe. Zoho Notebook ist in der Branche jedoch kein kleiner Fisch, es soll sogar die beste App für das Journaling bzw zum Führen eines Tagebuchs sein. Zudem ist die App kostenlos.

Es basiert auf kleinen Kärtchen, welche du zu einzelnen Notizbüchern zusammenfassen kannst. Deine Notzen kannst du mit Checklisten, Fotos, oder Datei versehen und durch einen Web Clipper mit anderen Inhalten aus dem Netz erweitern.

Optisch ist es mit seinen ansprechenden Notizbüchern durchaus attraktiv und bieten Umsteigern von Evernote zu Zoho Notebook einen direkten Importer an. Einen direkten Vergleich zwischen den einzelnen Funktionen von Evernote und Zoho ist hier bereitgestellt worden. Zoho selbst sieht sich als Nachfolger von Evernote, in der aktuellen Zeit könnte das viele Nutzer zum wechseln bewegen.

Preis: Kostenlos
Plattformen: macOS, Google Play, iOS und Web
Download: Zoho Notebook 


Google Keep / Keep Notes

Bleiben wir doch gleich mal in der kostenlosen Ecke, diesmal aus dem Hause Google. Auch Google hat eine Note-Taking-App im Portfolio und geht mit Google Keep  bzw Keep Notes – so der brandneue Name – einen ganz anderen Weg.

Notizen werden in kleinen Kärtchen erstellt, die an die Postit´s vom Büro erinnern. Bei vielen Notizen wird es hier aber schnell unübersichtlich. Hier kannst du die Farben der Karten einstellen, Listen und Erinnerungen anlegen und auch komplette Webseiten mit Hilfe eines Web Clippers speichern.

Bevor ich auf Evernote gesetzt habe, war Google Keep meine Wahl, da ich unter Windows, MacOS, iPhone und Android unterwegs war. Durch die Updates in der letzten Zeit wurde Google Keep immer besser und mausert sich gerade zu einem echten Geheimtipp – plattformübergreifend.

Preis: Kostenlos
Plattformen: Android, Windows, macOS, Web
Download: auf Android vorinstalliert, sonst auf https://keep.google.com


Apple Notes

Es ist kostenfrei auf alle Apple Geräten vorinstalliert und ist von der Bedienung her recht einfach gehalten. Du kannst für jedes eingerichtete Mail-Konto separate Notizen erstellen und diese auch lokal speichern. Die Notizen kannst du mit Bildern, Videos oder auch Sprachnotizen versehen.

Apple legt den Fokus auf das Erstellen von Texten, bleibt aber trotzdem bei den Basics. Auch die Erstellung von Checklisten und Erinnerungen daran funktion innerhalb des Apple-Universums perfekt. Informationen hat Apple hier bereitgestellt.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, wer nur auf Apple Geräten unterwegs ist und nur wenige Notizen erstellen möchte, ist bei diesem Tool sehr gut aufgehoben.

Preis: Kostenlos
Plattformen: macOS, iOS
Download: Apple vorinstalliert, im App Store herunterladen


DEVONthink

DEVONthink ist keine Notiz-App im Herkömmlichen Sinne, der Fokus liegt eher beim Dokumentenmanagement. Hiermit kannst du deine Sammlung an PDFs, Links und Dateien verwalten. Doch auch hiermit lassen sich deine Notizen wunderbar erstellen und verwalten. DEVONthink ist allerdings nicht ganz günstig.

Es fängt bei 50 Euro bei der kleinsten Version an und lässt sich noch beliebig erweitern. Es ist ein schönes Programm, allerdings mit einem anderem Fokus. Die Webseite sowie die App sehen leicht altbacken aus, ob hier vielleicht mal ein Update auf eine „moderne“ Version kommt? Für die reine Notizerstellung und Verwaltung des paperlosen Büros empfehle ich es jedoch nicht.

Preis: ab ca 50 Euro
Plattformen: macOS
Download: DEVONthink DevonTechnologies 


Simplenote

Mit SimpleNote von Automattic (die Entwickler von WordPress) bekommt man ein kostenloses Notiz-Programm, welches auf auf das notwenigste reduziert ist. Kein aufgeblähtes Menü, keine Knöpfe die du drücken musst. Du kannst einfach Notizen erstellen, mit Tags versehen und mit anderen Teilen.

Deine Notizen werden online in der Cloud zwischengespeichert, so dass du auf allen Geräten immer uptodate bist. Die Exportfunktionen sind derzeit noch rudimentär, nur PDF steht zur Verfügung.

Derzeit würde ich von diese App abraten, da sich die Nutzerbeschwerden über den Verlust von Notizen häufen.

Preis: Kostenlos
Plattformen: Android, iOS, macOS, Windows 10/8/7, Linux
Download: simplenote.com


Elephant

Elephant ist genau das, was Evernote als Open Source App wäre. Das Design, die Funktionen und die komplette Organisation innerhalb des Programms sind Evernote stark nachempfunden und ich musste beim bei den Screenshots zweimal hinsehen, welche App diese gerade zeigen. Derzeit stehen für die mobilen Geräten keine Apps zur Verfügung, da der Fokus hier auf Mac OS, Windows und Linux liegt.

Elephant ist kostenlos, wird aber lange nicht so gut mit Updates versorgt, wie das Original. Wer Evernote wegen seiner Struktur und Organisation mag, sollte sich Elephant mal ansehen.

Preis: Kostenlos
Plattformen: macOS, Windows, Linux – offiziell keine Clients für mobile Geräte
DownloadElephant


Geheimtipp: Note Station von Synology

Für alle mit einer Synology NAS-Festplatte lohnt es sich, die App Note Station anzusehen. Hierbei handelt es sich um eine Notiz-App, die auf deiner Netzwerkfestplatte installiert wird.

Deine Daten werden also bei dir im Netzwerk aufgewahrt, können über Smartphone-Apps und der dazugehörigen Desktop-App auch von außerhalb abgerufen werden und offline verfügbar gemacht werden.

Vom Funktionsumfang her ist die App schon ganz ordentlich. Du kannst Notizen, Aufgaben und Erinnerungen erstellen und diese auch mit anderen Teilen. Ein WebClipper für das schnelle Speichern von Webseiten ist außerdem dabei.

Hierbei handelt es sich im Grunde genommen um eine Mischung aus Evernote und Todoist, die Grundfunktionen wie Notizbücher, Tags, Erinnerungen sind vorhanden und den meisten Nutzern würde diese Version sicherlich auch ausreichen.

Die App als solches kostet nichts, allerdings benötigt du hierfür eine Synology NAS, welches du auf Amazon findest. Wenn du nicht weißt, welche perfekt zu dir passen könnte, findest du hier einen Vergleich der verschiedenen Synology NAS Systeme.*

Preis: Kostenlos – Synology NAS wird vorausgesetzt
Plattformen: Synology
Download: Synology


Für mich ist und bleibt Evernote derzeit noch das Programm um all meine Notizen zu verwalten und um mein halbes Leben zur organisieren. All meine Artikel zum Programm Evernote habe ich dir hier zusammengestellt.


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhalte ich vom betreffenden Shop oder Anbieter eine Provision. Dein Preis ändert sich dadurch nicht. Im Gegenteil, so finanzierst du die Entwicklung meiner Artikel und ermöglichst mir weitere.

4 Gedanken zu „Die 8 besten Alternativen zu Evernote + Geheimtipp! (Stand Ende 2018)

  1. Dr. Christoph Dolzanski Antworten

    Eine Notiz App macht m.E. nur in Kombination mit einer Cloud Anwendung Sinn. Wie sieht es denn bei den hier dargestellten Apps mit dem Thema Datenschutz aus? Wo wird denn z.B. bei Evernote gehostet?

    • Dennis Autor des BeitragsAntworten

      Evernote wird Stand 2018 bei Google in der Cloud gehostet und hält sich in der Business Version auch an die aktuelle DSGVO bzw BDSG (NEU).
      OneNote wird bei Microsoft in den USA gehostet, die Variante mit der Telekom in Deutschland wird nicht weitervermarktet.
      Bei den anderen bin ich nicht leider nicht sicher.

  2. Paubolix Antworten

    „welches du auf Amazon findest.“ Gibt natürlich nur noch diesen Laden. Wir kaufen auch nicht mehr, wir amazonen.

    Mal darüber nachgedacht, dass es auch noch viele andere sich mühende Anbieter gibt. Entschuldigung, mich regen solche Sätze echt auf. Mal abgesehen von der sinnfreihen Aussage. Man findet alles im Netz, dass weiß man wenn man nicht gerade wieder Phönix aus der Asche gestiegen ist. Aber warum um Himmels Willen immer wieder Amazon, Amazon, Amazon???

  3. Pingback: Synology Note Station und Evernote – der direkte Vergleich | Dennis Vitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.