Todoist Karma – alles was du darüber wissen musst

Hier im Blog habe ich schon viel über das Programm und Tool Todoist geschrieben. Eine tolle Funktion (und welche die wahrscheinlich beste Geheimwaffe und stärkste Bindung an Todoist) ist das Karma. Doch was bewirkt es?

Mit dem Karma versucht Todoist dich nicht nur zum eintragen und erledigen der Aufgaben zu „zwingen“, sondern belohnt dich gleichzeitig noch dafür.

Wenn du mit Todoist startest, wirst du weniger mit dem Karma anfangen können. Um so länger du jedoch den Taskmanager benutzt, um so eher erfreust du dich an diesem Karma.

Was ist Todoist Karma und was macht es mit dir?

Im Grunde genommen kannst du das Karma als eine Art Belohnungssystem oder Zielerreichung sehen. Wenn du eine vorher definierte Anzahl an Aufgaben innerhalb eines Tages abgearbeitet hast, siehst du deinen Fortschritt und du bekommst hierfür Punkte.

Du bekommst auch Punkte für das Eintragen neuer Aufgaben oder die Verwendung von wiederkehrenden Aufgaben, aber dazu gleich mehr. Mit dem Erreichen von deinen Aufgaben sammelst du Punkte, diese sammeln sich in deinem Konto und du steigst in der Rangleiter auf.

Todoist Karma Level

Folgende Karma Level kannst du derzeit erreichen:

 0 → 499 Anfänger
 500 → 2499 Neuling
 2500 → 4999 Fortgeschrittener
 5000 → 7499 Profi
 7500 → 9999 Experte
 10000 → 19999 Meister
 20000 → 49999 Großmeister
 50000 ++ Erleuchteter

Wie bekommst oder verlierst du Todoist Karma Punkte?

Du sammelst „positives Karma“ wenn du an deinen Zielen arbeitest. Also neue Aufhaben hinzufügst oder deine Aufgaben erledigst. Außerdem bekommst du Punkte wenn du erweiterte Funktionen wie Filter, Etiketten, wiederkehrende Aufgaben und oder Erinnerungen nutzt. Wenn du deine täglichen Ziele und deine Wochenziele – so genannte Streaks oder Serien – erfüllst, steigt dein Karma ein bisschen schneller. Für das Erreichen von laufenden „Serien“, also das Erfüllen von (selbstgesetzten) Zielen, bekommst du Bonus-Karma.

Dein Karma reduziert sich, wenn du Aufgaben mit einem Fälligkeitsdatum versehen hast und diese seit 4 oder mehr Tagen überfällig sind.

Standardmäßig sind 9 Aufgaben und 45 Aufgaben in der Woche voreingestellt. Du kannst dieses Voreinstellung flexibel für dich anpassen.  Achte außerdem darauf, an welchen Tagen du arbeitest und an welchen Tagen du frei hast. Wenn du alle Tage in der Woche auswählst, solltest du jeden Tag deine Aufgaben im Blick behalten. Ich würde jedoch empfehlen, dein Wochenende aus der Karma Funktion raus zunehmen.

Todoist Karma – Urlaubsmodus – ganz wichtig!

Ganz wichtig, wenn du in Urlaub gehst: Aktiviere in der Einstellung den Urlaubsmodus insbesondere wenn du für ein paar Tage oder gar Wochen in Urlaub gehst. So kannst du sichergehen, dass deine hart verdienten Serien nicht unterbrochen werden und du mit einem Schwung neuer Arbeitslust wieder an deine Aufgaben gehst.

Todoist Karma ist ein funktionierender Trick um dein Gehirn auszutricksen und um produktiver zu werden

Grundlegend kann man sagen, das Karma von Todoist ist nicht nur ein Belohnungssystem, sondern fördert auch deine Produktivität, weil es dein Gehirn austrickst. Jeden Tag wird dein Fortschritt in einem Tortendiagramm darstellt, bis dich die Anzeige anlacht, dass du deine Ziele geschafft hast.

Wenn du deine Aufgaben in kleinere Abschnitte unterteilst, gehst du viel lieber an die Aufgaben, als wenn du eine große Aufgabe am Stück abarbeitest.

Wenn du z.B. deinen Garten umgestalten möchtest, dann lege nicht nur die Aufgabe „Garten umgestalten“, sondern die einzelnen Handlungsschritte an. Du merkst selbst, dass du lieber mal zwischendurch Pflanzen oder Platten aussuchst, als alles unter einem Mal zu erledigen. Außerdem kannst du für jede Aufgabe einen Haken setzen und so deinem Schritt zum Todoist Erleuchteten näher zu kommen.

PS: Ein kleines Goodie bekommst du von Todoist ebenfalls: Für das erreichen der nächsten Stufe bekommst du 3 Monate Todoist Premium für dich sowie einen Freund geschenkt. 

Wie hoch ist derzeit dein Status und dein Todoist Karma? Hinterlasse doch einen Screenshot von deinem Karma und deinem „Workflow“. Ich würde mich sehr darüber freuen.. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.