Verwalte mit Evernote deine Tools, Verträge und Kündigungsfristen

Mit diesem Artikel möchte ich dir aufzeigen, wie du mit Evernote deine Tools & Verträge organisieren und verwalten, sowie Kündigungsfristen im Blick behalten kannst.

Im November 2017 erfolgte bei mir privat ein kleines Umdenken, was Tools und Verträge angeht. Also setzte ich mich in einer ruhigen Minute hin und schrieb mir eine kleine Tabelle, in der ich alle Tools und aktuelle Verträge niederschrieb. Das solltest du in regelmäßigen Abständen auch machen.

Warum? Erkläre ich dir gleich.

Ich gebe dir einen Tipp: Auch wenn du im Kopf ungefähr weisst, welche Tools und Verträge du aktuell einsetzt, nimm dir trotzdem 5 Minuten und liste sie auf. Du wirst überrascht sein, wie viel Geld du im Monat für Tools und Verträge ausgibst.

Wie bin ich vorgegangen?

Ich habe mir in Evernote eine Liste von allen Verträgen, Tools und sonstigen Sachen erstellt, die regelmäßig von meinem Konto abgehen. Ich empfehle dir gleich 3 Listen, nach folgendem Muster anzufertigen:

  • Lebensnotwendig / Versicherungen
  • persönliches Vergnügen / Konsumgüter
  • Unnötig

Über „Lebensnotwendig/Versicherungen“ müssen wir uns keine Gedanken machen, da der Titel schon verrät, dass diese bestehen bleiben müssen. Also trage ich hier Verträge wie Miete, Finanzierungen (Haus oder Auto), Strom, mögliche Unterhaltszahlungen, private Krankenversicherungen, Versicherungen oder weitere Verpflichtungen ein.

Gerade im Bereich der Versicherungen sollte man 1-2x im Jahr nachsehen, ob man keine Kündigungsfrist verpasst. So kann man flexibel auf neue Angebote reagieren.

Im Bereich des „persönlichen Vergnügens und Konsumgütern“, solltest du alles reinpacken, was nicht in das erste Fach passt. Hier sollten sich auch Tools wiederfinden. Sofern du Verträge oder Tools als unnötig deklarierst, kannst du gleich die Kündigung fertig machen und mit diesem Tool oder Vertrag „abschließen“.

Persönliches Vergnügen / Komsumgüter: Überprüfe diesen Bereich ganz genau

Ich möchte es dir jetzt mal am Punkt des persönlichen Vergnügen / Konsumgüter aufzeigen, wie du vorgehen kannst und empfehle dir meine Tabellenstruktur:

Download: Verwalte deine Verträge mit Evernote – Vorlage von Dennis Vitt (EvernoteVorlage)

In dieser Liste habe ich alle Tools und Verträge aufgelistet, für die ich monatlich bezahle und für mein persönliches Wohl einsetze. Darunter fallen Netflix, Spotify, Photografie-Programme (Adobe Creative Cloud), Hosting-Verträge bei Webseiten und Domains, Evernote, Meistertask, 1Password, LastPass oder was auch immer…

Bei mir sieht die Liste so aus:

Am besten fertigst du eine Liste an, die sich an meiner orientiert oder du lädst dir meine Liste aus dem Notizbuch runter (Download-Link weiter oben). So können wir gemeinsam an der gleichen Vorlage arbeiten.

Wenn du eine eigene Liste anfertigen möchtest, kannst du dies natürlich auch. Was auf jeden Fall in der Tabelle enthalten sein sollte:

  • Was? (Welcher Dienst?)
  • URL zum Vertrag oder Account
  • Zahlung im Monat – die monatlichen oder jährlichen Beiträge
  • Kündigungsfrist – am besten du verlinkst gleich noch deinen Vertrag, sofern du diesen bereits in deinem papierlosen Büro umgesetzt hast.

Bei der Verlinkung hast du zwei Möglichkeiten – einen klassischen und einem normalen Evernote-Link. Hierfür empfehle ich dir den klassischen Evernote-Link. Wenn du nicht weisst, worin sich die beiden unterscheiden, dann schaue dir meinem Artikel zum Unterschied zwischen klassischen und normalen Evernote-Link an.

Liste angelegt? Alle Verträge drin? Alles im Überblick?

So siehst du auf einen Blick, was du bei einer Kündigung des jeweiligen Tools oder Vertrages einsparst, welche Kündigungsfristen du einhalten musst oder die weiteren Vertragsdetails.

Wenn du dem ganzen noch die Krone aufsetzen möchtest, dann kannst du die entsprechenden Kündigungszeiten mit einer Erinnerung versehen. So vergisst du keine Kündigungsfristen mehr.

Kleiner Tipp am Rande: Lass dich am besten 4 oder 5 Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertrages an die Kündigung erinnern. Lege dir hierfür eine Erinnerung in Evernote oder direkt eine Aufgabe in Todoist an, damit du diese nicht verschwitzt. Bei den meisten Verträgen hast du 3 Monate Kündigungsfrist. 

Download: Evernote

Hast du diese Vertragsverwaltung in Evernote umsetzen können? Was findest du toll? Was hast du anders gemacht? Teile deine Erfahrungen mit uns..

Ein Gedanke zu „Verwalte mit Evernote deine Tools, Verträge und Kündigungsfristen

  1. Thomas F. Antworten

    Das kann man aber alles einfacher mit Aboalarm realisieren. Dann hat man auch die Kündigungshinweise automatisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.